Waschbrettbauch

Ihr Weg zum Waschbrettbauch

Ein schöner Oberkörper ist für viele Menschen ein erstrebenswertes Ziel. Auf dem Weg dorthin muss aber viel Arbeit und Zeit investiert werden. Dabei ist das gezielte Bauchmuskeltraining allein nicht ausreichend.

Den Traum vom Waschbrettbauch verwirklichen

Viele Menschen träumen von einem attraktiven Aussehen. Zweifellos gehört ein schön gebauter Oberkörper mit ausgeprägten Bauchmuskeln dazu. Um das Ziel “Waschbrettbauch” zu erreichen, ist aber viel harte Arbeit notwendig. Dazu gehören ein intensives Bauchmuskelntraining, ein allgemeines Fitnessprogramm und auch eine hierzu passende Ernährung. Andererseits werden für die Ausbildung der Bauchmuskeln keine besonderen Hilfsmittel oder kostspielige Ausrüstungsgegenstände benötigt. Jeder kann die erforderlichen Übungen in der eigenen Wohnung machen. Die Rumpfmuskulatur besteht aus den Bauch- und Rückenmuskeln. Sie sind unerlässlich für eine natürliche Körperhaltung, einen schmerzfreien Rücken und eine gesunde Wirbelsäule und sollten daher so intensiv wie möglich trainiert werden. Ärzte raten daher dazu, die Rücken- und Bauchmuskeln möglichst gleichmäßig zu stärken. Wenn sie gut ausgebildet sind, stützen sie den Oberkörper und reduzieren die Gefahr von Fehlbildungen, Rückenbeschwerden, Schmerzen oder unerwünschten Verspannungen. Zudem wird der berühmte “Sixpack” als ästhetisch schön empfunden. Es handelt sich dabei um die sechs stark ausgeprägten Wölbungen der Bauchmuskeln, die von wenig Fettgewebe umgeben und daher besonders gut sichtbar sind.

Fettverbrennung ankurbeln und Muskelpartien gezielt stärken

Um die begehrten schönen Bauchmuskeln zu erreichen, reicht es nicht aus, allein den Bauch zu trainieren. Erforderlich sind vielmehr ein Ganzkörpertraining, eine Ankurbelung des Stoffwechsels und damit eine Reduktion des Körperfettanteils. Die Übungen zur Stärkung der Bauchmuskeln sollten dabei nur einen geringen Anteil am Gesamttraining ausmachen. Für die Übungen sind keine besonderen Geräte oder gut ausgestatteten Fitnessstudios erforderlich. Man sollte etwa zwei oder drei Trainingseinheiten pro Woche für die Stärkung der Bauchmuskeln einplanen. Zwischen den Einheiten sollte genügend Erholungszeit vorgesehen werden. Geeignete Bauchmuskelübungen sind die klassischen Sit-Ups, Unterarmstütze sowie Fahrradbewegungen, die auf dem Rücken liegend ausgeführt werden. Daneben sollte ein Ganzkörpertraining betrieben werden, um den Grundumsatz des Körpers zu steigern und den Körperfettanteil zu reduzieren. Dafür geeignet sind vor allem Ausdauersportarten wie Laufen, Schwimmen und Radfahren. In der Woche sollten zwei oder drei Trainingseinheiten zu je einer halben Stunde eingeplant werden.

Richtige Ernährung für den Waschbrettbauch

Eine entscheidende Rolle auf dem Weg zum Waschbrettbauch spielt die gesunde und ausgewogene Ernährung. Besonders fetthaltiges Essen, Fast-Food-Gerichte und industriell gefertigte Süßigkeiten sollten grundsätzlich gemieden werden. Wichtig ist es, im täglichen Speisplan die richtige Mischung aus Eiweißen, Fetten und Kohlenhydraten aufzunehmen. Da das Ziel des Bauchtrainings der erhöhte Stoffwechsel und damit der Muskelaufbau ist, sollte die tägliche Zufuhr von durchschnittlich 2000 Kilokalorien überwiegend aus Proteinen bestehen. Zum Frühstück und Mittagessen sollten mehr Kohlenhydrate aufgenommen werden, um die erforderliche Energie für die geplanten Trainingseinheiten zu gewinnen. Insgesamt sollte dem Körper Zeit gelassen werden, um sich der Ernährungsumstellung und dem Trainingspensum anzupassen. Man darf dabei die Geduld nicht verlieren und sollte vor allem diszipliniert das Ziel eines Waschbrettbauchs verfolgen.

You may also like...

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.