Gerstenkorn – Hausmittel zur Linderung

Gerstenkorn – Hausmittel zur Linderung

Ein Gerstenkorn äußert sich durch ein unangenehmes brennen, jucken und ein beständiges tränen des Auges. Kleine vorsichtige Berührungen wie zum Beispiel durch einen Finger führen bereits zu einem unangenehmem Reiben. Ein Gerstenkorn wird in erster Linie mit unangenehmen Symptomen verbunden, die nach einer gewissen Zeit wieder verschwinden. Doch in Wahrheit ist ein Gerstenkorn eine Infektion, die große Schmerzen verursachen kann.

Ein Hordeleum (Gerstenkorn) kann auf der Lid-kante und der Innenseite eines Augenlids auftreten. Die sich an dem Augenlid befindenden Schweiß- und Talgdrüsen werden durch Bakterien infiziert. Die Bakterienform Staphylokokken ist nachweislich der häufigste Auslöser von Gerstenkornen. Das Infizieren durch Bakterien führt dazu, dass die Drüsen nicht mehr in der Lage sind ihren natürlichen Funktionen nachzukommen. Die Folge ist, dass das Auge sich gegen äußeren Einwirkungen wie Licht, Kälte und Wärme nicht mehr richtig schützen kann.

Die eingedrungenen Bakterien führen zu einer Entzündung des Augenlids, was zur Folge hat, dass sich ein Abszess bildet. Öffnet sich dieses Abszess fließt der sich angesammelte Eiter ab, was die Heilung positiv beeinflusst. Dieser „natürliche“ Krankheitsverlauf ist der Grund, weswegen spezielle Therapien in den meisten Fällen nicht notwendig sind.

Nicht empfehlenswerte Vorgehensweisen

Grundsätzlich gilt aufgrund der Berührungsempfindlichkeit die entzündete Stelle nicht anzufassen. Das Berühren mit einem Finger kann zudem dazu führen, dass sich weitere Bakterien in den infizierten Bereich gelangen. Was zu neuen Entzündungen oder eine Verstärkung der Infektion führen kann. Grundsätzlich sind feuchte Umschläge oder Kompressen nicht zu empfehlen, da diese ungewollt die Bakterien auf der gesunden Haut des Auges verteilen können.

Hilfreiche Hausmittel

  • Rotlicht
  • Rotlicht kann den Bakterienherd austrocknen und die Schmerzen lindern. Aus diesem Grund empfiehlt sich eine tägliche viertel stündige Behandlung.
  • Brei aus Bockshornkleesamen
  • Ein Brei aus einem Esslöffel Bockshornkleesamen und aufgekochtem Wasser lässt einen Brei entstehen. Nach dem Abkühlen wird dieser Brei auf einem Leinentuch verstrichen und anschließend für ungefähr eine halbe Stunde auf das entzündete Auge gegeben.

You may also like...

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.