Ballerina

Ballerina, Astronaut, Drummer: die Fitness-Trends der Zukunft

Echte Fitness-Junkies, die über Jogger, Radfahrer und Schwimmer nur müde lächeln können, und auch aktuelle Trends wie Kaballah-Yoga, Zumba oder Poledancing schon hinreichend ausprobiert haben, sind stets auf der Suche nach dem neuen Trainingskick. Die folgenden neuen Trainingsarten wollen unbedingt ausprobiert werden!

Völlig losgelöst von der Erde mit Anti-Gravity-Yoga

Yoga bleibt auch in Zukunft der große Trend in Sachen Fitness. Nach Hatha-Yoga über Bikra-Yoga und Kaballah-Yoga wird die Zukunft einer Variante namens „Anti-Gravity-Yoga“ gehören, das auch als „Fly-Yoga“ oder schlicht „schwereloses Yoga“ bezeichnet wird. Hierbei wird, statt auf der Matte, an von der Decke hängenden oder an einem Gestänge befestigten Tüchern geübt, die sich trapezförmig auffächern lassen und durch stabile Karabinerhaken, wie man sie auch aus dem Klettersport kennt, gesichert sind. Es soll eine Kräftigung und Dehnung des ganzen Körpers erzielt sowie die Beweglichkeit der Gelenke erhöht werden. Selbst übergewichtige Personen können Anti-Gravity-Yoga betreiben, da die Tücher das Körpergewicht tragen und dem Trainierenden das Gefühl der Schwerelosigkeit vermitteln.

Luftschlagzeugspielen als Ausdauertraining – Drums Alive

Begegnet man zum ersten Mal einer Drums Alive-Gruppe, könnte man meinen, versehentlich in die Probe der Blue Man Group geraten zu sein. Tatsächlich ist die Trendsportart, wie auch Pilates oder Step-Aerobic, aus der Not heraus geboren. Eine an der Hüfte operierte Tänzerin durfte sich eine lange Zeit körperabwärts nicht bewegen. Um ihren Bewegungsdrang zu befriedigen und gleichzeitig ihre Musikalität auszuleben, setzte sie sich auf einen Pezziball und griff zu Drumsticks, mit denen sie auf Pappkartons und Schachteln einschlug. Da die Pappkartons nicht lange durchhielten, wurden sie bald durch einen zweiten, mittels eines Ballringes am Boden fixierten Pezziball ersetzt – fertig war das Fitness-Schlagzeug! In der Reha-Phase setzte die verletzte Tänzerin ihr Workout stehend fort, und genau diese Form hat Drums Alive bis heute: Der Trainierende trommelt auf einen Pezziball, was – das können die Schlagzeuger dieser Welt bestätigen – ein extrem effizientes Ausdauertraining für den ganzen Körper darstellt. Darüber hinaus werden Kraft und natürlich auch das Rhythmusgefühl geschult.

Maximaler Trainingseffekt bei minimalem Geräteeinsatz: TRX

Wer die neuesten Fitnessgerätetrends nicht verpassen will, holt sich einen TRX – einen TRX Suspension Trainer oder einen TRX Rip Trainer – ins Haus oder sucht sich ein Studio, das diese anbietet. Beides sind hochfunktionelle Neuentwicklungen aus Amerika, die Ausdauer ebenso wie Kraft, Schnelligkeit ebenso wie Koordination, Gleichgewicht ebenso wie Stabilität schulen und verbessern sollen. TRX Suspension Training ist ein mittels Schlingen durchgeführtes Ganzkörperworkout, bei welchem das eigene Körpergewicht den Trainingswiderstand bietet. Trainiert wird mit einem nicht-elastischen Gurtsystem, welches an einem speziellen Gestänge befestigt ist. Seinen Ursprung hat das Schlingentraining in der Physiotherapie. Der TLX Rip Trainer wiederum besteht aus einer Stange, die an einem elastischen Band an der Wand befestigt ist. Gearbeitet wird gegen den Widerstand des Bandes, das ein intensives Ganzkörpertraining bei minimalem Geräteeinsatz verspricht. Durch die vielen Wiederholungen der einzelnen Übungen zeigt sich das TLX Training stoffwechselorientiert und kurbelt die Fettverbrennung an. Ob Freizeit- oder Profisportler, ob Jugendlicher oder Senior – jeder profitiert von den einfach auszuführenden Übungen.

Einmal Ballerina sein – Barre Concept

Mit dem Barre Concept werden Mädchenträume wahr: einmal Primaballerina sein! Das Barre Concept bietet ein maßgeschneidertes Workout an der Ballettstange, mit dem große Mädchen ihren Körper effektiv straffen können. Muskeln werden aufgebaut – und mehr Muskelmasse bedeutet eine höhere Fettverbrennung. Dabei ist Abnehmen gar nicht das Hauptziel vom Barre Concept: Die Frauen, die dieses Training bevorzugen, wollen definierte Muskeln, dabei aber trotzdem weiblich aussehen. Barre Concept fördert die Geschmeidigkeit und verleiht nach einigem Training jeder Frau einen katzenhaft-eleganten Gang – und das weit über das Training hinaus.

You may also like...

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.